Logo des NRW Kultursekretariats
Suchen
Sprache ändern
Deutsch English Français 한국말

Laurent Chétouane

Tanzstück#1: Bildbeschreibung von Heiner Müller

Was heißt es, »Bildbeschreibung« zu inszenieren – einen Text, der nicht zuletzt geschrieben ist, um dem überkommenen The­ater in allen seinen Formen und Vorstellungen Widerstand zu leisten, als – wie Heiner Müller es einmal fasste – Sichtblende gegen das Bombardement der Bilder?

Für »Tanzstück#1: Bildbeschreibung von Heiner Müller« arbei­tete Laurent Chétouane erstmals mit einem Tänzer, Frank Wil­lens, und untersucht den darstellenden Leib. In der Aufführung beschreibt Willens ein Bild, das endlos weitergeht. Aber wer produziert das Bild? ETWAS. Das zu beschreibende Bild wird da­durch zu einem (T)Raum, in dem das Subjekt keine Distanz zur Beobachtung mehr findet. Das Ende der Repräsentation.

Laurent Chétouane, geboren 1973 in Angoulême/Frankreich, absolvierte zunächst ein Ingenieurstudium in Bordeaux, Rouen, Cleveland (USA) und Dortmund. Anschließend studierte er The­aterwissenschaft an der Sorbonne (Paris) und Theaterregie in der Klasse von Hans Hollmann an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Es folgten Inszenie­rungen an großen deutschen Bühnen: Nationaltheater Mann­heim, Münchner Kammerspiele, Deutsches Schauspielhaus Hamburg (während der Intendanz von Tom Stromberg). Seit 2006 liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit auf der Entwicklung eigener Projekte. Im Oktober 2008 hatte »Faust. Der Tragödie erster Teil« im Schauspiel Köln Premiere.

»Die Wild Card zeichnet eine künstlerische Arbeit aus, die durch neue theatrale Perspektiven auffällt, die die freie Szene NRW auf heraus­ragende Art und Weise repräsentiert und internationales Potential in sich trägt. Die Produktion Tanzstück#1: Bildbeschreibung von Heiner Müller fragt: Wie kann Theater im ›Bombardement der Bilder‹ Wi­derstand leisten? Der Regisseur Laurent Chétouane und der Tänzer Frank Willens beschreiben ein Bild, das sich im Zerfall konstituiert. Die Inszenierung bleibt auf Abstand zum Mehrkanalton der Medien und neuen Modernen.« (Aus der Begründung der Jury)

Inszenierung: Laurent Chétouane | Mit: Frank James Willens
Eine Koproduktion von Pact Zollverein, Essen, und Landshoff Entertainment | Produziert von Tom Stromberg

Kontakt: tomstromberg@gmx.de

Technik: Bühne 12m B / 10m T / 4m H | Aufbau: 12 Std. | Dauer: 100 min. ohne Pause | Zuschauer: max. 250 Personen
Für Jugendliche ab 17 Jahren und Erwachsene
Gage: 2.500 Euro

links/rechts: © Robin Junicke
addthis.com
del.icio.us
digg.com
google.com
stumbleupon.com
Technorati
Top
Home
Newsletter
Sitemap
RSS-Feed
Drucken
K.WEST
Kultursekretariat NRW Gütersloh
KulturKenner.de
kulturpartner WDR3
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Impressum
Kontakt
E-Mail