Logo des NRW Kultursekretariats
Suchen
Sprache ändern
Deutsch English Français 한국말

Andros Zins-Browne (B/D)

The Host

Wie lange kann sich der Mensch behaupten, wenn die Natur sich gegen ihn stellt? Um dieser Frage nachzugehen, lässt der amerikanische Choreograf Andros Zins-Browne in dieser Performance zwischen Tanz und bildender Kunst drei Cowboys, Prototypen von Männlichkeit und Selbstbeherrschung, gegen eine unbezwingbare Landschaft ankämpfen. Im klassischen Cowboy-Outfit und mit folkloristischem Tanz entsteht ein absurd-komischer Kampf zwischen Mensch und Natur. Die drei Tänzer behaupten sich bis zur Erschöpfung gegen gigantische Luftkissen: Don Quijote im Wilden Westen. Zwischen Apokalypse und Slapstick bewegt sich dieser melancholische Abgesang auf die amerikanischen Helden.

Aus der Jurybegründung:
»Um sich zu bewegen brauchen Männer einen Grund. Auch Cowboys. Der Choreograf Andros Zins-Browne gibt gemeinsam mit dem bildenden Künstler Stefan Demming seinen drei Cowboys in einer Landschaft aus gigantischen Luftkissen dazu reichlich Gelegenheit: sie klettern, reiten, kämpfen mit der schwer zu beherrschenden Materie, rutschen aus, fallen, räumen auf, aber sie tanzen auch. Ihr Tanz entfaltet keine Distanz, in Haltung und Kostüm verkörpern diese drei Männer auf der Bühne tatsächlich und unironisch Cowboys. (...) Mit seiner choreografischen Arbeit ›The Host‹ knüpft Andros Zins-Browne an Arbeiten von Jérôme Bel und Xavier Le Roy an und macht dennoch vieles anders, indem er gemeinsam mit Stefan Demming nach einer Verbindung zwischen bildender Kunst und Tanz sucht und indem er ernsthaft eine Auseinandersetzung mit Folkloretänzen führt.« (Tom Stromberg)

Andros Zins-Browne
Andros Zins-Browne wurde 1981 in New York geboren. Nach seinem Abschluss in Modern Culture and Media an der Brown University graduierte er bei P.A.R.T.S. in Brüssel. Zins-Browne arbeitet als Tänzer und
Choreograf in verschiedenen Kompanien, 2007 wirkte er bei Sandy Williams »The Kansas City Shuffle« mit. 2008 feierte sein erstes Gruppenstück »Second Life« Premiere. 

Konzept/Choreografie: Andros Zins-Browne | mit: Sidney Leoni, Jaime Llopis, Andros Zins-Browne | Technik: Nick Symon, Peter De Goy | Production Manager: Ilse Vandesande 

Dauer: ca. 60 Min.

Eine Produktion von wpzimmer (Antwerpen) in Koproduktion mit buda (Kortrijk), PACT Zollverein – Choreographisches Zentrum NRW (Essen), Hebbel am Ufer (Berlin)

Termine:
02.07.2011, 14:00 Uhr, tanzhaus nrw, Düsseldorf (Marathon)
03.07.2011, 18:00 Uhr, tanzhaus nrw, Düsseldorf
08.07.2011, 17:00 Uhr, prinz regent theater, Zeche 1, Bochum (Marathon)
09.07.2011, 20:00 Uhr, prinz regent theater, Zeche 1, Bochum             

links/rechts: © Raymond Mallentjer
addthis.com
del.icio.us
digg.com
google.com
stumbleupon.com
Technorati
Top
Home
Newsletter
Sitemap
RSS-Feed
Drucken
K.WEST
Kultursekretariat NRW Gütersloh
KulturKenner.de
kulturpartner WDR3
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Impressum
Kontakt
E-Mail