Newsletter März 2014
NRW Kultursekretariat

Fonds Neues Musiktheater: »Lola rennt« (UA) in Hagen
Am 8. März lädt das Theater Hagen zur Premiere von »Lola rennt«. Nach dem gleichnamigen Film von Tom Tykwer ging der Komponist Ludger Vollmer kompositorisch den Fragen nach, denen sich Lola unter erschwerten Bedingungen stellen muss: Kann die Zeit stehenbleiben? Gibt es etwas, zum Beispiel die Liebe, das machen kann, dass ein Augenblick nicht vergeht? Dass er jedenfalls lange genug anhält, um etwas zu klären, das gerade ganz wichtig ist? Weitere Vorstellungen am 14., 19. und 30. 3.

Fonds Neues Musiktheater: »Der Universums-Stulp« in Wuppertal
Mit großer Begeisterung haben Publikum und Presse die Uraufführung des »Universums-Stulps« aufgenommen. Kongenial hat der Komponist Stephan Winkler gemeinsam mit dem Wuppertaler Schriftsteller, Künstler und Cartoonisten Eugen Egner dessen Roman für die Wuppertaler Bühnen zu einer »musikalischen Bildgeschichte in drei Heften« adaptiert. Entstanden ist eine Graphic Novel, die Comic, Zeichentrick, Theater und Gesang auf neuartige Weise verbindet – wieder zu erleben am 7. und 30.3.

Das 3. Ohr: Klanglandschaften »Nangaboko! – Brigands!«
Mit einem zeitgenössischen Musiktheater auf der Grundlage von Schillers Drama »Die Räuber« stellt sich die Klanglandschaft Kameruns vor. Die Regisseure Martin Ambara (Kamerun/Burkina Faso) und Arne Pohlmeier (Deutschland/Großbritannien) haben mit Schauspielern des freien »Theaterlabors OTHNI«, eines der wichtigen Theaterzentren Kameruns, Szenen des deutschen Klassikers adaptiert und auf aktuelle Verhältnisse umgeschrieben und zugespitzt: zu sehen am 23.3. im Theater Hagen und 26.3. im Mülheimer Theater an der Ruhr.

Das 3. Ohr: Klanglandschaft Kamerun in Mülheim
Die Live-Clubs und Musikbars der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé gelten schon länger als Hotspot der zentralafrikanischen Musikszene. Zu Gast von dort sind in der gemeinsamen Reihe von NRW KULTURsekretariat, Theater an der Ruhr und WDR3 die junge, charismatische Sängerin Pélagie Alima und François Alma, ein Meister an der traditionellen Mvet (Stegharfe). Die musikalische Leitung hat der virtuose Bassist Sigfrid Aimé Mama: am 25.3. im Theater an der Ruhr, Mülheim.

Soundtrips NRW: Phil Minton & John Russell on Tour
Mit dem Vokalisten Phil Minton und dem Gitarristen John Russell sind derzeit zwei Legenden der englischen Improvisierten Musik zu Gast und treffen im März noch in sechs Konzerten auf die Musiker der NRW-Szene: 2. (Black box im cuba, Münster), 4. (ort, Wuppertal), 5. (Loft, Köln), 6. (VHS, Hagen), 7. (Haus Kemnade, Hattingen) und 8. (Bergerkirche, Düsseldorf). Außerdem gibt Phil Minton am 3.3. in Wuppertal einen Workshop mit seinem »feral choir«. www.soundtrips-nrw.de

 

Medienkunst: »TIDE« in Köln
Im März ist im Vorfeld der Biennale new talents 2014 die audiovisuelle Installation »TIDE« des Medienkünstlers Daniel Burkhardt in Köln zu sehen. Die Musik zu dieser Raumkomposition, in der Videobild und elektronische Musik gleichberechtigt umeinander kreiseln, stammt vom Klangkünstler Gerriet K. Sharma. Die Ausstellung im t.a.t (temporary art tower) läuft vom 22. bis 30.3. www.danielburkhardt.de

Kindertheater des Monats: »Herr Mølsk« in Bochum und Wuppertal
Herr Mølsk hat noch nie auf Menschen, Tiere oder die Natur geachtet. Doch dann betritt er als Reinigungskraft das Museum der Klänge … Zum ersten Mal in seinem Leben benutzt Herr Mølsk seine Ohren und entdeckt eine Welt, von der er nicht wusste, dass es sie gibt. Geleitet von Tönen und Musik geht er auf eine wunderbare Reise. Zu erleben ist diese musikalische Ode an die Phantasie für Zuschauer ab 4 Jahren am 9. im Schauspielhaus Bochum sowie am 30. und 31.3. im Wuppertaler Haus der Jugend Barmen.

Kindertheater des Monats: »Schwester« in Münster
Nach dem preisgekrönten Kinderbuch des Norwegers Jon Fosse entstand die Inszenierung »Schwester« des Theaters Marabu. Sie zeigt eine Geschichte über kindliche Entdeckungslust und Unbekümmertheit, die elterliche Ängste und Sorgen weckt. Wie hilfreich da Geschwisterliebe ist. Die atmosphärische Komposition aus Sprache, Musik, Bild und Spiel für Kinder ab 5 Jahren ist am 23.3., 15:30 Uhr, im Theater in der Meerwiese in Münster zu sehen.

Kindertheater des Monats: »Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat« in Bonn
Als der kleine Maulwurf seinen Kopf aus der Erde streckte, um zu sehen, ob die Sonne schon aufgegangen war, passierte es ... Platsch! und etwas Rundes, Braunes landete auf seinem Kopf. »So eine Gemeinheit!«, rief der kleine Maulwurf – aber kurzsichtig wie er war, konnte er niemanden mehr entdecken. So beginnt eine turbulente Suche nach dem Schuldigen. Die Detektivgeschichte mit viel Musik nach dem Kinderbuch von W. Holzwarth zeigt das Krokodil Theater am 23. und 24.3. in der Bonner Brotfabrik.

Werkproben: Frantz Wittkamp in Oberhausen
Im Rahmen der landesweiten Veranstaltungsreihe zur Literatur- und Leseförderung kommt der Lyriker Frantz Wittkamp am 27.3. zu einer Lesung in die KöB St. Josef in Oberhausen. Beginn der Veranstaltung: 20:00 Uhr

Kooperierte Projekte: Konzert mit dem E-MEX-Ensemble in Dortmund
Das E-MEX-Ensemble, das in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen feiern kann, steht für die Frage nach den Wurzeln der Musik der Gegenwart in der klassischen Moderne und für die Entwicklung neuer Konzertformen, die dieser Gegenwart Rechnung tragen. Am 21.3. sind die Musiker mit ihrem Programm »Lady Suit« im Dortmunder domicil zu hören. Kuratiert wurde es von der Komponistin Carola Bauckholt. Eine Einführung mit Klangbeispielen gibt die Komponistin Karin Haußmann, Beginn 19:30 Uhr.

Kooperierte Projekte: ChorWerk Ruhr CWR 72 in Bochum, Mülheim a. d. Ruhr und Duisburg
Den musikalischen Exequien (dem »Hinausgeleiten« Verstorbener aus der Welt) widmet sich das neue Programm des ChorWerks Ruhr mit Werken von Heinrich Schütz und Giacinto Scelsi. Das Vokalensemble unter Leitung von Florian Helgath ist damit in der Petrikirche Mülheim (21.3.), der Salvatorkirche Duisburg (22.3.) und in der Christuskirche Bochum (23.3.) zu hören. Im Rahmen eines Education-Projekts mit der Singschule an der Petrikirche werden vor allem junge Zuhörer auf die Konzerte vorbereitet.

NRW KULTURsekretariat
Friedrich-Engels-Allee 85
42285 Wuppertal
F +49 202 698 27 00
F +49 202 698 27 203

info(at)nrw-kultur.de
www.nrw-kultur.de