Newsletter Mai 2014
NRW Kultursekretariat

Tanzrecherche NRW: Stipendiaten ausgewählt
Ab September ermöglicht das internationale Stipendienprogramm Tanzkünstlern wieder Rechercheaufenthalte in NRW. In Dortmund wird die belgisch-türkisch-stämmige Choreografin Begüm Erciyas unter dem Titel »giving VOICE« den poetischen und politischen Aspekten der Stimme nachspüren. »Unheard Of: The Performative Possibilities of Foley Artist Labour« nennt die amerikanische Tanzperformerin Kareth Schaffer ihre Recherche zur körperlichen Arbeit von Geräuschemachern, die sie in Düsseldorf unternehmen wird.

Soundtrips NRW: Colophony in NRW
Das Zusammenspiel der deutsch-britisch-australischen Formation Colophony ist dynamisch und oft sehr schnell, mit unerwarteten Wendungen, die von stillen Momenten in ein wunderbar kontrolliertes Chaos übergehen. Der Geiger Jon Rose, Keyboarder Richard Barret und Kontrabassist Meinrad Kneer besitzen eine ebenso bemerkenswerte und wie fröhliche Tiefe in ihrer musikalischen Konversation. Im Mai touren sie im Rahmen der Soundtrips durch NRW: 2.5. (Bielefeld), 3.5. (Bochum), 4.5. (Münster), 5.5. (Essen), 6.5. (Düsseldorf) und 7.5. (Köln). soundtrips-nrw.de

Das 3. Ohr: Musikkulturen – GlobalTala in Neuss und Bochum
Einen musikalischen Dialog initiiert der Percussionist Ramesh Shotham mit seinem Rhythmuskonzept GlobalTala als Inspirationsquelle für seine musikalischen Gäste Zoltan Lantos, Bradford Catler und Christopher Herrmann. Die Begegnung ihrer Ideen und Konzepte aus europäischen Musikkulturen und Traditionen außereuropäischer Länder steht dabei im Mittelpunkt. In NRW treffen sich die Musiker am 16.5. im Kulturkeller Neuss und am 25.5. im Rahmen des Ruhr International Festivals in Bochum.

Das 3. Ohr: Musikkulturen – Ablaye Cissoko & Volker Goetze Duo in Neuss
Ein Stegharfenspieler aus dem Senegal und ein Trompeter aus Köln bilden dieses außergewöhnliche Duo, das am 4.5. im Neusser Kulturkeller zu hören ist. Cissoko brilliert mit virtuosem Spiel auf der 21-saitigen Stegharfe Kora und mit seinem bewegenden Gesang. Der Trompetenvirtuose Volker Goetze umwebt kongenial das perlende Spiel der Kora mit seinen fein schwebenden Melodien.

1914: Epochenschwelle 1914 in Neuss
Mit einem umfangreichen Programm erinnert die Stadt Neuss an den Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Vom 6. bis 31.5. zeigt in der dortigen Stadtbibliothek die Ausstellung »Bunter Rock und böser Feind» Exponate aus dem Bilderbuchmuseum Burg Wissem zum Thema Krieg im Kinder- und Jugendbuch. Am 27.5. liest Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld aus seinem Buch »Deutschland im Ersten Weltkrieg«, das er gemeinsam mit dem Weltkriegshistoriker Gerd Krumeich verfasst hat.

1914: »Nesthäkchen und Trotzkopf im Weltkrieg« Ausstellung in Mönchengladbach
Das Kinderbuch erklärt den Krieg in der Ausstellung »Nesthäkchen und Trotzkopf im Weltkrieg«, die vom 11.5. bis 15.6. im Städtischen Museum Schloss Rheydt in Mönchengladbach zu sehen ist. Exponate aus der historischen Kinderbuchsammlung Stephan-Kühn dokumentieren, wie umfassend die Kinder- und Jugendliteratur auf den Kriegsausbruch reagierte.

1914: 2014 – »Ein Weltkrieg wird Hundert« in Oberhausen
Auch das Programm der beiden Künstler Burkhard Sondermeier und Ulrich Raue am 17.5. in der Stadtbibliothek Oberhausen widmet sich dem Ersten Weltkrieg. Texte der Schriftsteller Karl Kraus und Erich Kästner sind zu hören und auch Auszüge aus Kriegstagebüchern von belgischen und französischen Frontsoldaten. Dazu passend erklingen Volkslieder, Chansons und Werke fürs Klavier. Beginn: 19 Uhr.

Fonds Neues Musiktheater: »b. 20« (UA) in Düsseldorf
»DEEP FIELD – Zehn KLANGbelichtungen einer METAmorphose« nennen die Komponistin Adriana Hölszky und der Choreograf Martin Schläpfer ihren in enger Zusammenarbeit entstandenen Tanzabend, der am 23.5. seine Uraufführung im Düsseldorfer Opernhaus erleben wird. Den Raum dafür hat die Künstlerin rosalie in ihrer ganz eigenen Ästhetik gestaltet. Es tanzt das Ballett am Rhein, zu hören sind neben Mitgliedern der Düsseldorfer Symphoniker und Gastmusikern auch der WDR Rundfunkchor Köln. Weitere Aufführungen am 24. und 29.5.

Fonds Neues Musiktheater: »Written on Skin« in Detmold
Im vergangenen Monat feierte die zeitgenössische Oper »Written on Skin« des britischen Komponisten George Benjamin ihre Premiere am Landestheater Detmold. Jetzt im Mai kann man das Musiktheater, das den verstörenden Konsequenzen der Selbsterkenntnis nachspürt, am 3., 16. und 24.5. erneut sehen und hören.

Fonds Neues Musiktheater: »Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte« (UA) in Duisburg
Nach der erfolgreichen Uraufführung im Februar steht diese abenteuerliche Familienoper um Freundschaft und Tod nach dem Libretto von Martin Baltscheit und der Musik von Marius Felix Lange am 31.5. wieder auf dem Spielplan des Theaters Duisburg.

Kooperierte Projekte: FIDENA 2014
Das internationale Festival »FIDENA – Figurentheater der Nationen«, das vom 16. bis 24.5.2014 in Bochum, Essen und Herne veranstaltet wird, hat in diesem Jahr 24 Künstler bzw. Theatergruppen aus Belgien, Bulgarien, Kanada, Spanien, den Niederlanden, Frankreich, Russland, dem Iran, Weißrussland und Deutschland eingeladen. Im umfangreichen Programm mit mehr als 40 Programmpunkten sind fünf Uraufführungen und sechs deutsche Erstaufführungen zu finden. www.fidena.de

Kooperierte Projekte: »Schlagende Wetter« in Dortmund und Oberhausen
Der deutsche Stummfilm »Schlagende Wetter« von Karl Grune aus dem Jahr 1923 wird in einer restaurierten Fassung und mit Live-Musik an historischen Industriestätten des Ruhrgebiets aufgeführt. Die neue Musik zu dieser Dreiecksgeschichte aus dem Bergarbeitermilieu schrieb der Komponist Georg Graewe. Termine: 13.5. Zeche Zollern in Dortmund und 21.5. Zinkfabrik Altenberg, Oberhausen.

Kooperierte Projekte: »Mikropolis« in Bochum
Der energiegeladene Theaterabend von Paula Gendrisch, ein Hybrid aus Physical Theatre, Tanz und Konzert fragt: Wo stehen wir in der digitalen Welt? Das Projekt über das Netz der Kommunikationstechnologien und unser Verfangensein darin entstand als Zusammenarbeit von jungen Künstlern aus Bochum und Essen und ist am 24. und 25.5. im Folkwang Theaterzentrum Bochum jeweils um 21 Uhr zu sehen.

Kindertheater des Monats: »Vollpfosten« in Gelsenkirchen und Krefeld
Eine famose Geschichte über Freundschaft, Ballverliebtheit und das Zaudern des Torwarts beim Elfmeter von Esther Steinbrecher zeigt flunker produktionen aus Wahlsdorf am 11.5., 15 Uhr, im Consol Theater in Gelsenkirchen und am 19.5., 16 Uhr, in der Krefelder Fabrik Heeder. Das unterhaltsame Stück um Mütze und Molle richtet sich an Zuschauer ab 6 Jahren.

Kindertheater des Monats: »Vom kleinen Mauwurf« ... in Gelsenkirchen
Als der kleine Maulwurf seinen Kopf aus der Erde streckte, um zu sehen, ob die Sonne schon aufgegangen war, machte es Platsch! und etwas Rundes, Braunes landete auf seinem Kopf. »So eine Gemeinheit!«, rief der Maulwurf – aber kurzsichtig wie er war, konnte er niemanden mehr entdecken. So beginnt eine turbulente Suche nach dem Schuldigen, die das Krokodil Theater mit viel Musik nach dem Kinderbuch von W. Holzwarth am 4.5. im Consol Theater Gelsenkirchen zeigt.

Werkproben: Lesung mit Doris Konradi in Köln
In ihrer Heimatstadt Köln liest die Autorin Doris Konradi am 15.5. Texte über Jugend und Alter, Geigen und Pistolen im Rahmen der landesweiten Lese- und Literaturförderreihe Werkproben. Beginn der Veranstaltung in der Galerie Pamme-Vogelsang ist 20 Uhr.

SAVE-THE-DATE: Symposium »Homo oeconomicus« im Juni in Moers
Schon vormerken: am 20. und 21.6. veranstaltet das NRW KULTURsekretariat gemeinsam mit und im Schlosstheater Moers im Rahmen der Reihe »Sichtungen« ein Symposium zum Thema »Homo oeconomicus«. Wissenschaftler und Künstler diskutieren alternative Modelle des Zusammenlebens, die statt von Effektivität, Beschleunigung und Wachstum von Kriterien der Lebensqualität und vom Topos der Kooperation ausgehen.

NRW KULTURsekretariat
Friedrich-Engels-Allee 85
42285 Wuppertal
F +49 202 698 27 00
F +49 202 698 27 203

info(at)nrw-kultur.de
www.nrw-kultur.de