Logo des NRW Kultursekretariats
Suchen
Sprache ändern
Deutsch English Français 한국말

KULTUR XL

40 Jahre NRW KULTURsekretariat
Ein Kulturfest der Städte am 5.9.2014 in Wuppertal

KULTUR XL - 40 jahre NRWKS
Kulturfest der Städte
Programm am 5. September 2014


Das NRW KULTURsekretariat mit Sitz in Wuppertal wird 40! Das bedeutet vierzig Jahre Kultur XL. Aus diesem Anlass lädt das Kultursekretariat am 5. September 2014 Künstler, Kulturschaffende und kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger zu einem ganztägigen »Kulturfest der Städte« in Wuppertal. Veranstaltungsorte sind die Historische Stadthalle und die börse.

KULTUR XL
Programm am 5. September 2014

11 Uhr: Festakt
Historische Stadthalle – Mendelssohn Saal
Peter Jung (OB Wuppertal), Ute Schäfer (Kulturministerin NRW), Martin Schumacher (Vorsitzender NRW KULTURsekretariat), Johannes Ebert (Generalsekretär Goethe-Institut), Dr. Christian Esch (Direktor NRW KULTURsekretariat)

11 Uhr: Kindertheater ab 5 Jahren
Historische Stadthalle – Mahler Saal
»Ernesto Hase hat ein Loch in der Tasche«
Ensemble Materialtheater aus Stuttgart
Was macht eine Hasenfamilie, die plötzlich von der Armut überfallen wird? Überall tauchen Löcher auf, in der Kleidung, im Dach, in den Papieren. »Ohne Papiere kein Haus! Raus!« sagen die Aufpasserhasen. Zum Glück hat Ernesto heimlich ein magisches Loch in seine Tasche gesteckt...

11.30 Uhr: Kindertheater ab 4 Jahren
Historische Stadthalle – Offenbachsaal
»Die gnadenlose Clownshow«
Theater Tiefflieger aus Berlin
Wenn Paul der Tiefflieger auf der Bühne landet, beginnt die gnadenlose Clownshow: Bälle sausen umher, rohe Eier fallen auch mal neben die Pfanne und der Clown stürzt von einer »Banane« – manchmal direkt ins Publikum! Wenn ihm die Lust vergeht, von allen ausgelacht zu werden, holt er sich seine Schauspieler auch gerne auf die Bühne und verwandelt sie zu Tieren und anderem…

12.30 Uhr: Lesung für Kinder ab 5 Jahren

Historische Stadthalle – Hindemithsaal
Fritzi Bender liest »Prinzessin Blubberbauch«
Was passiert, wenn im Allesleckerland auf einmal eine Prinzessin auf die Welt kommt, die von all den leckeren Speisen andauernd pupsen muss? Das gesamte Königreich steht Kopf und tauft die kleine Prinzessin kurzerhand auf den Namen Prinzessin Blubberbauch. Ob Erfinder Schlaumeyer Soistsleichter ihr bei ihren Nahrungsmittelunverträglichkeiten wohl helfen kann?

14 Uhr: Talk
Historische Stadthalle – Mendelssohnsaal
Podiumsdiskussion: »Zwischen kommunaler Haushaltssicherung und landesweiter Haushaltssperre: Wie geht es weiter mit der Kultur im Land der Städte?« - In Kooperation mit WDR 3.
Mit: Dr. Andrea-Katharina Hanke (Kulturdezernat der Stadt Münster), Klaus Hebborn (Städtetag NRW), Staatssekretär Bernd Neuendorf (MFKJKS) und Isabel Pfeiffer-Poensgen (Kulturstiftung der Länder); Moderation: Dr. Michael Köhler.

14 Uhr: Musiktheater-Performance
Historische Stadthalle – Mahlersaal
»Die Geschichte vom Soldaten«
Mit Musik von Igor Strawinski und dem 1. Deutschen Stromorchester aus Köln sowie Texten von Apollinaire, Lichtenstein, van Hoddis u. a.
Die Geschichte vom Soldaten ist überall dieselbe: früh aufstehen, entschlossen marschieren, tapfer schießen, elend erschossen werden. Ob Held, Mörder, Befreier, Feind, Trauma-Patient oder Krüppel: am Ende wird der Soldat mit allerlei Orden, Denkmälern und Geschichtsbüchern überhäuft – und bleibt vor allem ein gutes Geschäft.

14 Uhr: Klavier - Rezitationen
Offenbach Saal
»Um 1914. Texte und Musik des Expressionismus«
Gabriele Droste rezitiert Texte von Ivan Goll, Georg Heym, Klabund, Else Lasker-Schüler, Alfred Lichtenstein, Jakob van Hoddis, Stefan Zweig – am Klavier komplementiert Rainer Maria Klaas mit Musik von Béla Bartók, Claude Debussy, Charles Ives, Sergej Prokofjew, Arnold Schönberg, Hans Heinz Stuckenschmidt. Ein Programm aus Recklinghausen.

15 Uhr: Lesung
Historische Stadthalle – Offenbachsaal
Michael Zeller
Der von der Heydt- und Andreas Gryphius-Preisträger aus Wuppertal gibt vielfältige Werkproben.

15.30 Uhr – Talk

Historische Stadthalle – Mendelssohnsaal
Podiumsdiskussion: »Impulse für das Freie Theater«
In Kooperation mit WDR 3
Mit: Amelie Deuflhard (Kampnagel Hamburg), Dr. Christian Esch (NRW KULTURsekretariat), Fabian Lettow (Regiegruppe kainkollektiv), Bettina Milz (Kulturministerium NRW) und Alexander Opitz (Bundesverband Freier Theater); Moderation: Stefan Keim.
 
16 Uhr – Multimedia-Performance
Historische Stadthalle – Hindemithsaal
Shiny Toys präsentiert RaumZeitPiraten: »audiovisual experiments«
Mit selbstgebauten Instrumenten remixen die RaumZeitPiraten aus Düsseldorf, Köln und Mülheim auditive und visuelle Technologien für ihre alchemistischen Multimedia-Installationen und schaffen damit faszinierende organisch improvisierte Licht- und Klang-Architekturen.

17.30 Uhr – Theater-Performance
Historische Stadthalle – Mahlersaal
»Dantons Dilemma« von Sir Gabriel Dellmann
Vier faule Vögel, gefangen im Brachland einer zivilisatorischen Ordnung, die längst keine Orientierung mehr bietet, machen sich erkenntnissuchend auf die Socken. Sie rauschen durch die sagenumwobenen Sümpfe der Pseudodemokratie, passieren das Spukschloss der Feingeisterei, finden Unterschlupf in einer Höhle des Lustgebirges und robben ihre trägen Leiber über den Gipfel der Unterhaltung bis ins Einmachglas der Sinnstiftung.

17.30 Uhr – Tanz-Performance
Historische Stadthalle – Mendelssohnsaal
Tanzkompanie bo komplex zeigt Auszüge aus alten und neuen Werken
Mit »Gisela – Giselle« hat das international gefeierte Duo aus Bonn 2011 in theatraler Form ein zeitgeschichtliches Dokument von existenzieller Wucht geschaffen. In ihrer jüngsten Produktion »es ist wie es ist« lässt ein tanzendes Duo im Dialog einen gemeinsamen Ort entstehen – eine Insel, die zur Metapher für den Lebensraum ihrer Partnerschaft wird.

Ab 18.30 Uhr – Shuttle-Bus der WSW zwischen Stadthalle und börse

»Satire auf Rädern« mit Uwe Becker und Jörg Degenkolb-Degerli
Die Macher des legendären Wuppertaler Satiremagazins »ITALIEN« laden zur Satire auf Rädern ein! Wo? Im Shuttle-Bus hin zum Kultur- und Kommunikationszentrum die börse.

20.30 Uhr – Konzert
die börse
Royal Street Orchestra

Das RSO aus Wuppertal verbindet traditionelle Ton-, Takt- und Lebensarten euroorientalischer Tonkunst mit westlich geprägter Clubmusik, ohne dabei in Klischees zu verenden. Ihr hochenergetischer Mix aus packenden Melodien, arabesken Rhythmen und westlichen Beats ist längst Kult!

addthis.com
del.icio.us
digg.com
google.com
stumbleupon.com
Technorati
Top
Home
Newsletter
Sitemap
RSS-Feed
Drucken
K.WEST
Kultursekretariat NRW Gütersloh
KulturKenner.de
kulturpartner WDR3
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Impressum
Kontakt
E-Mail