Newsletter August 2014
NRW Kultursekretariat

1914: »Fotos von der Heimatfront« in Mönchengladbach
Die Ausstellung im Städtischen Museum Schloss Rheydt zeigt noch bis 17.8. Fotografien aus der Zeit von 1914-1918. Sie gehören zu einer Dokumentation der Geschichte der Stadt Rheydt im Krieg, die bereits 1922 von Otto Kempff, dem ersten Leiter des Museums, angefertigt wurde. Die Fotos dokumentieren das damalige Lebensgefühl mit anfänglicher Kriegsbegeisterung und den entsetzlichen Folgen des Weltkriegs für die Bevölkerung. www.moenchengladbach.de

1914: »Schönheit und Schrecken« in Essen
Mit einer umfangreichen Veranstaltungsreihe erinnert die Stadt Essen an den Beginn des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren. Ausstellungen, Filmvorführungen, Konzerte, Lesungen, Theatervorstellungen und Vorträge beleuchten »Schönheit und Schrecken« in dieser Zeit. Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie hier unter www.essen.de.

1914: »Die Geschichte vom Soldaten« in Hagen
Die Geschichte vom Soldaten ist überall dieselbe: früh aufstehen, marschieren, tapfer schießen, elend erschossen werden. Ob Held, Mörder, Befreier, Feind, Trauma-Patient oder Krüppel: am Ende wird der Soldat mit Orden, Denkmälern und Geschichtsbüchern überhäuft – und bleibt vor allem ein gutes Geschäft. Das 1. Deutsche Stromorchester zeigt die halbszenische, durch Textrezitationen ergänzte Suite von Igor Strawinski und Charles-Ferdinand Ramuz von 1917 noch am 8.8. im Osthaus Museum Hagen.

1914: »Zehn Märsche (um den Sieg zu verfehlen)« in Duisburg
Das Musik- und Performanceprojekt von Rochus Aust marschiert auf 10 Grenzen. Eine morbid-anachronistisch-selbstleuchtende Blaskapelle als Bataillon der Zukunft wandelt auf den verlorenen Grenzen der Geschichte. Ob 1914, 1989 oder 2009: jeder Marsch fördert neben dem historischen Bodensatz die aktuellen Verbindungs- und Trennungslinien zutage: »MARSCH 06 auf der Religionsgrenze« in Duisburg am 9.8. (Start: Warbruckstraße um 11:00 Uhr).

Das 3. Ohr: Musikkulturen – Diverse Konzerte
Cats n Fruits spielen am 16.8. auf dem Friedensplatz Dortmund, am 21.8. in der Hauptkirche Unterbarmen Wuppertal und am 31.8. im Lepramuseum Münster; Mariama meets Moh! Koyaté & Band am 1.8. im Ringlokschuppen Mülheim und am 2.8. auf der Freilichtbühne Wattenscheid Bochum; Kapelsky & Marina gastieren am 3.8. in Bielefeld, 10.8. in Gelsenkirchen, 17.8. in Dortmund und 23.8. in Bonn – Karibuni @ddis am 23.8. im Stadtgarten Bonn und Kallaton am 24.8. im Bauernhaus-Museum Bielefeld.

Fonds Experimentelles Musiktheater: »Audioguide« in Darmstadt
Mit »Audioguide« entwickelt Johannes Kreidler seine 2010 am MiR in Gelsenkirchen realisierte Uraufführung »Feeds. Hören TV« weiter. Im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik läuft die Talkshow über Musik und Hören am 4.8. sieben Stunden lang, ohne Unterbrechung: als Musiktheater und Sprechtheater über Musik, über ihre Beziehungen zu Psychologie, Technologie und Terrorismus, mit Shakespeare-Motiven und Derrida-Gedanken im Hintergrund.

Kindertheater des Monats: Ferienprogramm
Mit dem Ferienprogramm dieses Förderklassikers wird Kindern und Eltern im August einiges geboten: Während zunächst »Die gnadenlose Clownshow« vom 1. bis 4.8. an unterschiedlichen Spielstätten in Köln gastiert, ist dort dann vom 8. bis 11.8. die Produktion »Feuerrot« unterwegs. Am 17.8. winkt ein großes Kindertheaterfest im Ravensberger Park in Bielefeld: Zu Gast sind ab 12:30 Uhr »Die Bremer Stadtmusikanten«, »Die gnadenlose Clownshow«, »Feuerrot« und »Dunkel wars der Mond schien helle«.

Kooperierte Projekte: »Mikropolis« in Essen
»Mikropolis« ist ein energiegeladener Theaterabend, ein Hybrid aus Physical Theatre, Tanz und Konzert. Wo stehen wir in der digitalen Welt? Immer haben wir es bei uns, unser zweites digitales Ich, ständig angeschlossen. Ein Stück über das Netz der Kommunikationstechnologien, in dem wir unentrinnbar verfangen sind. »Mikropolis« ist eine Zusammenarbeit von jungen Künstlern aus Bochum und Essen unter der Leitung von Paula Gendrisch: zu sehen am 1. und 2.8. im Maschinenhaus Essen.

Kooperierte Projekte: Literarischer Sommer 2014
Das deutsch-niederländische Literarische Sommer/Literaire Zomer bietet zum 15. Mal die Möglichkeit, grenzüberschreitend die eigene und die benachbarte Literatur kennenzulernen und mit den Autoren ins Gespräch zu kommen. Noch bis zum 7.9. lesen deutsche und niederländische Autorinnen und Autoren u. a. in Aachen, Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach und Neuss. Präsentiert werden Neuerscheinungen aus beiden Ländern, aber auch bekannte ältere Werke. www.literarischer-sommer.eu

Medienkunst: Soundart Themenabend in Duisburg
Im Rahmen des Duisburger »Platzhirsch Festivals« öffnet sich das Lehmbruck Museum im Kantpark am 24.8. mit dem Themenabend »Soundart« für Kompositionen abseits des gängigen Musikverständnisses und konventioneller Konzertsituationen. Im Mittelpunkt stehen mehrere konzertante Auftritte, die von einer parallel dazu stattfindenden visuellen Gestaltung des Raumes durch Licht- und Videoprojektionen flankiert werden.

Titel on Tour: Lesung auf der »MS Stadt Duisburg«
Regelmäßig im Literaturherbst bietet die mobile Lesereihe »Titel on Tour« gute Gelegenheiten, spannende neue Romane und druckfrische Erzählungen zu entdecken: 2014 erstmals auch auf der »MS Stadt Duisburg« auf dem Rhein-Herne-Kanal. Am 29.8. ab 18:30 Uhr lesen dort Sibylle Lewitscharoff, Markus Orths und John von Düffel aus ihren brandneuen Veröffentlichungen. Weiter geht es dann im Oktober in Essen und Bielefeld mit Roman Ehrlich, Andreas Maier und Angelika Overath.

Transfer International: »Zur Nachahmung empfohlen« in Essen
Wie hängen Kunst und Nachhaltigkeit zusammen und welche Rolle spielt Ästhetik für eine nachhaltige Zukunft? Auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein wurde am 18.7 die Ausstellung »Zur Nachahmung empfohlen! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit« eröffnet. Sie beschäftigt sich bis 4.9. mit aktuellen globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Atomenergie, Endlichkeit der Energiereserven und Biodiversität und beleuchtet ästhetische Dimensionen der Nachhaltigkeit. www.zollverein.de

Save the Date: KULTUR XL – Kulturfest der Städte am 5.9. in Wuppertal
40 Jahre NRW KULTURsekretariat! Das bedeutet Kultur XL! Und wird gefeiert mit einem ganztägigen Kulturfest der Städte am 5.9.2014 ab 11:00 Uhr in der Historischen Stadthalle in Wuppertal. Das vielfältige Programm bietet bis in den Abend hinein Musik, Theater, Lesungen, Tanz, Kindertheater, Performance und Talk für Jung und Alt. Der Eintritt ist frei!

NRW KULTURsekretariat
Friedrich-Engels-Allee 85
42285 Wuppertal
F +49 202 698 27 00
F +49 202 698 27 203

info(at)nrw-kultur.de
www.nrw-kultur.de